Sturmschaden, Hurrikan und Sturmlicht Chroniken

Im Moment geht es in meinem Leben gerade ziemlich stürmisch zu. Das Sturmtief Xavier hat uns voll erwischt und einen grossen Baum vom Nachbargrundstück gespalten und auf unser Grundstück fallen lassen. Unglücklicherweise befand sich an der Stelle, auf die der Baum gefallen ist, unser Gartenhaus und wurde so stark zerstört, dass es nicht mehr betreten werden darf. Einige haben dazu ja auch schon mein Foto auf Instagram gesehen. Glücklicherweise war zu der Zeit kein Mensch in der Nähe, so dass niemandem etwas passiert ist. Und als zusätzliche Portion Glück betrachte ich es, dass die Versicherung wohl die Kosten für den Sturmschaden übernehmen wird.

Sturmschaden

Sturmschaden – durch Baum zerstörtes Gartenhaus

Nachdem der Baum vom Grundstück des Nachbarn auf unser Grundstück gestürzt war, stellte sich erstmal die Frage, welche Versicherung dafür überhaupt zuständig ist. Mein Mann und ich gingen eigentlich davon aus, dass in so einem Fall die Haftpflichtversicherung des Nachbarn greifen würde. Diese Annahme erwies sich als falsch. Eine Haftpflichtversicherung bezahlt einen Sturmschaden nur dann, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Nachbar grob fahrlässig gehandelt habe und das Unglück hätte verhindern können. Zum Beispiel indem er den Zustand des Baumes regelmässig überprüft hätte. In diesem Fall war aber nicht ein alter, kranker Baum die Ursache sondern der Sturm. Daran hätte unser Nachbar nichts ändern können. Deshalb bezahlt seine Haftpflichtversicherung den Sturmschaden nicht.

Sturmtief Xavier Baumschaden

Sturmtief Xavier und umgestürzter Baum vom Nachbargrundstück

Bei unserer weiteren Recherche erfuhren wir, dass die eigene Wohngebäudeversicherung für einen Sturmschaden dann aufkommt, wenn Nebengebäude wie unser Gartenhaus im Versicherungsumfang enthalten sind. Ob das bei uns überhaupt der Fall war, wussten wir nicht. Unsere Unkenntnis hatte ja schon einmal dazu geführt, dass wir einen Sturmschaden, den wir damals mit unserer geliebten Wellnessoase im Garten hatten, gar nicht erst bei der Versicherung gemeldet hatten. (Seht dazu auch meinen Blogpost mit Bildern: Unsere Wellnessoase im Garten – vom Sturm zerstört.)

Aber dieses Mal informierten wir uns besser und klärten die Frage, ob es sich bei dem Sturmschaden um einen Versicherungsfall handeln würde, mit dem Versicherungsmakler. Von ihm erhielten wir die Aussage, dass die Versicherung wahrscheinlich die Kosten für den Schaden übernehmen würde. Und zwar nicht nur die Kosten für das Gartenhaus sondern auch die Kosten für das Zerkleinern und Entsorgen des riesigen Baumes, der nun quer über unserem Grundstück liegt. Der Baum ist in Natura nämlich viel, viel grösser als es auf dem Foto aussieht.  Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie so etwas alleine ohne professionelle Hilfe zu schaffen ist.

Von einem Fachbetrieb haben wir dann in der letzten Woche einen Kostenvoranschlag für das Gartenhaus und das Entsorgen des Baumes erhalten und diesen nun bei der Versicherung eingereicht. Bitte drückt uns die Daumen, dass die Versicherung die Kosten übernehmen wird.

Baum vom Nachbargrundstück gestürzt

Gespaltener Baum vom Nachbargrundstück stürzt auf unser Grundstück

Auch wenn dieser Sturmschaden für uns erstmal ein Schreck war und mich bisher schon einiges an Nerven und Zeit gekostet hat, sind diese Auswirkungen jedoch harmlos im Vergleich dazu, dass Sturmtief Xavier in Deutschland nicht nur verheerende Sachschäden angerichtet hat, sondern auch das Leben vieler Menschen gekostet hat. Auch bei uns wurden Warnungen ausgesprochen, man solle sich während des Sturms nicht draußen aufhalten. Ich habe diese Warnung aber zu dem Zeitpunkt gar nicht ernst genommen. Umso mehr bin ich erschrocken, mit welcher Gewalt der Sturm Menschen getötet hat.

Dabei wurde mir schon vor einigen Wochen deutlich vor Augen geführt, welche Kraft ein Sturm entwickeln kann und welchen Schäden damit angerichtet werden können. Denn aufgrund unserer im März geplanten Karibikreise (seht dazu auch meinen Blogpost Nach der Kreuzfahrt ist vor der Kreuzfahrt) verfolgte ich die Berichterstattung über die Hurrikans in der Karibik noch genauer als sonst. Ganz besonders schlimm hat es die karibische Insel Dominica getroffen, die sich auf unserer Tour befunden hat, und die vom Hurrikan Maria fast völlig zerstört wurde. AIDA hat sich deshalb – wie viele andere Kreuzfahrtanbieter auch – entschieden, die Karibikinsel Dominica erst einmal nicht mehr anzufahren.

Ganz anders aber trotzdem stürmisch geht es bei mir aktuell nicht nur im realen Leben zu. Auch in meiner Phantasie tauche ich zurzeit oft und lange in Welten ein, in denen die Gewalt des Sturmes eine große Rolle spielt. Und zwar habe ich schon Wochen bevor uns das Sturmtief Xavier getroffen hat, damit angefangen, die Sturmlicht Chroniken von Brandon Sanderson zu lesen. Die Sturmlicht Chroniken sind eine Fantasy Reihe, in der eine fesselnde und unglaublich komplexe Welt erschaffen wird – mit tollen Characteren und spannenden Erzählsträngen. Wer Fantasy mag und sich vor dicken Büchern oder stundenlangem Kindle Lesestoff nicht scheut, wird die Sturmlichtchroniken vielleicht auch mögen. Angefangen habe ich mit den Sturmlicht Chroniken, weil ich von Brandon Sanderson schon die Fantasy Reihe der Nebelgeborenen verschlungen habe und total traurig war, als ich die Nebelgeborenen Bücher alle ausgelesen hatte.


Werbung und Bezugsquellen: Sturmlicht Chroniken bei Amazon: Die Sturmlicht Chroniken (Reihe in 4 Bänden), Nebelgeborene Band 1 bei Amazon: Kinder des Nebels: Roman (Die Nebelgeborenen, Band 1)


Ich hoffe, ihr habt die letzten Stürme alle gut und ohne Schaden überstanden? Und habt jemand von euch schon mal Erfahrung mit einem Sturmschaden und der Abwicklung über eine Versicherung gemacht?

9 Gedanken zu “Sturmschaden, Hurrikan und Sturmlicht Chroniken

  1. Huhu Anja,

    zum Glück ist nicht mehr passiert. Auch wenn’s sehr ärgerlich ist, es hätte schlimmer kommen können. Da wird einem ganz anders, wenn man darüber nachdenkt!

    Herzliche Dienstagsgrüße – Tati

  2. Ganz schön heftig, was dieser Sturm alles angerechtet hat in dieser kurzen Zeit. Glücklicherweise ist nicht mehr passiert. Trotzdem ist es immer mit Ärger verbunden.

    Liebe Grüße Sabine

  3. Liebe Anja,

    oh nein das ist ärgerlich 🙁 Bei uns hat er auch gewütet aber soweit ist alles heile geblieben. Ich hoffe Ihr bekommt es schnell wieder hin. Liebe Grüße, Femi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.