Chanel Perfection Lumiere Velvet Beige Rosé – mein neues Lieblings MakeUp

Einige von euch erinnern vielleicht noch meinen Blogpost, in dem ich über Die Chanel Vitalumiere Aqua Foundation – mein allerliebstes Lieblings Make-Up ein Review geschrieben hatte. Doch jetzt muss ich leider sagen „Goodbye Chanel Vitalumiere Aqua Foundation“. Denn ich habe ein neues Lieblings MakeUp. Und voilá – es ist das Chanel Perfection Lumiere Velvet Smooth-Effect MakeUp. 

Chanel Perfection Lumière Velvet Smooth-Effect MakeUp 12 Beige Rosé

Review: Mal abgesehen davon, dass der handliche Kunststoff-Flakon komplett in Schwarz ist, sieht die Verpackung von der Chanel Perfection Lumiere Velvet Foundation genauso aus wie die Verpackung meiner bisherigen Lieblingsfoundation Vitalumiere Aqua. Ich hatte deshalb bei den Produkteigenschaften erwartet, dass diese sich sehr ähnlich sein würden, auch wenn Douglas bei der Beschreibung darauf hinweist, dass die Perfection Lumiere Velvet Foundation besonders für normale und Mischhaut geeignet ist. Hier die ausführliche Produktbeschreibung von Douglas:

„PERFECTION LUMIÈRE VELVET ist eine Foundation, die so federleicht ist wie eine zweite Haut. Für einen glatten, ebenmäßigen Teint und ein samtig-mattes Make-up-Finish voller Natürlichkeit. Dank der wasserhaltigen Textur ist PERFECTION LUMIÈRE VELVET besonders leicht und ideal für normale und Mischhaut, die zu Glanz neigt. Die ultrazarte Emulsion verschmilzt augenblicklich mit der Haut und verwandelt sich in einen matten, natürlichen, unendlich leichten Puderhauch. PERFECTION LUMIÈRE VELVET wird nach der Tagespflege ohne Schwämmchen oder Pinsel aufgetragen.“

Da ich trotz meiner teilweise sehr trockenen Haut in der T-Zone sehr stark zum Glänzen neige und mich deshalb bei der Zielgruppe „Mischhaut“ angesprochen fühle,  wollte ich das für mich vorher noch nicht bekannte Velvet MakeUp testen und bestellte es mir.  Aktuell beträgt der Preis bei Douglas für 43,99 Euro, ist also genauso teuer wie die Chanel Vitalumiere Aqua Foundation (Inhalt jeweils 30 ml).

Als das Chanel Perfection Lumiere Velvet MakeUp bei mir zuhause ankam und ich es zum ersten Mal auf meine Haut auftrug, erwartete mich aber eine grosse Überraschung. Ich gab ein wenig von dem MakeUp auf meine Finger und spürte sofort, dass die Konsistenz viel leichter und flüssiger ist als die Konsistenz von allen anderen MakeUps, die ich bisher getestet habe. Das Douglas-Versprechen der „ultrazarten Emulsion“ kann man in diesem Fall also wirklich wörtlich nehmen. Beim Verteilen des MakeUps auf der Haut im Gesicht dann die nächste Überraschung. Das MakeUp verschmilzt tatsächlich sofort buchstäblich mit der Haut, und zwar auf eine samtige Art und Weise, wie ich es sonst nur von Puder-Foundations kenne. Das Gesicht wirkt augenblicklich ebenmässiger und mattiert ohne zugekleistert auszusehen. Und der mattierende Effekt hält, anders als ich es bei anderen MakeUps bisher erlebt habe, auch den ganzen Tag an. Ich bin begeistert.

Einziges Manko: Das Gesicht sollte frei von trockenen Hautschüppchen sein. Diese werden durch die Foundation sonst leider stark betont. Dadurch, dass ich bei meiner Kosmetikerin regelmässig ein Silk Peel Diamant Peeling machen lasse, habe ich mit Hautschüppchen zwar normalerweise keine Probleme (seht dazu auch meinen Erfahrungsbericht Silk Peel Diamant Peeling). Aber als ich letzte Woche meine erste Kreuzfahrt mit der Aida Prima machte und da auch mein neues Chanel MakeUp mithatte, hatte ich durch das ewige Ausschnupfen wegen meiner Erkältung schon eine sehr raue Haut im Bereich rund um meine Nase. Und während dieser Zeit sind mir die Hautschüppchen nach dem Auftragen des MakeUps schon ganz besonders unangenehm aufgefallen.

Aber mal abgesehen davon ist das Chanel Perfection Lumiere Velvet MakeUp für diejenigen, die gern ein wirklich mattierendes, leichtes MakeUp suchen, sehr zu empfehlen.

Kennt ihr schon das Chanel Perfection Lumiere Velvet MakeUp oder eine andere Foundation, die besonders gut für Mischhaut geeignet ist? Dann schreibt gern über eure Erfahrungen in den Kommentaren. Falls ihr einen Blogpost dazu habt, könnt ihr auch gern verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.